Bundesliga, 12. Spieltag: FC Bayern gegen Leverkusen unter Druck – BVB in Frankfurt

Überraschungs-Spitzenreiter RB Leipzig eröffnet den zwölften Spieltag der Bundesliga mit dem Aufsteigerduell beim SC Freiburg und hat am Freitagabend damit die Möglichkeit, die Verfolger FC Bayern München und Borussia Dortmund, die eigentlich an der Tabellenspitze erwartet worden waren, mächtig unter Druck zu setzen. In der Vorsaison hat Leipzig zwar in Freiburg mit 1:2 verloren, doch in der aktuellen Verfassung der Roten Bullen wäre es keine Überraschung, würden auch im Breisgau drei weitere Punkte auf das Konto wandern.

Unabhängig davon zählt für den FC Bayern und auch für Dortmund nur ein Dreier, um den Leipziger Vorsprung nicht größer werden zu lassen oder ihn im Optimalfall zu reduzieren. Sowohl die Münchner als auch die Bayern haben nach einer aufgrund des fünften Spieltages der Champions League anstrengende Woche hinter sich und nun eine alles andere als einfache Aufgabe vor der Brust. Nachfolgend die beiden Begegnungen der Leipzig-Jäger im Detail.

 Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund, 26.11.2016, 15.30 Uhr

Wenn man Dortmund als Verfolger von Leipzig bezeichnet, muss das eigentlich auch für Eintracht Frankfurt gelten, denn die Hessen haben genau wie der BVB 21 Punkte auf dem Konto und sind damit nach dem Fast-Abstieg im Mai eine der ganz großen positiven Überraschungen im bisherigen Saisonverlauf. Gerade zu Hause ist die Eintracht eine Macht und hat nur eines der letzten 14 Spiele vor heimischem Publikum verloren. Und dass Dortmund die beiden letzten Gastspiele in Frankfurt mit 0:1 und 0:2 verloren hat, unterstreicht nur, welch hohe Hürde die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel zu überspringen hat. Im Vergleich zum 8:4 gegen Legia Warschau am Dienstag wird es die Dortmunder Offensive gegen die defensivstarke Eintracht auf jeden Fall deutlich schwerer haben, zum Erfolg zu kommen,während man sich im Gegenzug nicht so viele Nachlässigkeiten erlauben darf.

Obwohl beide Teams punktgleich sind und nicht wenig für die Eintracht spricht, sehen die Buchmacher Dortmund mit einer maximalen Quote 1,67 von Bet3000 und William Hill als klaren Favoriten. Für Wetten auf einen Frankfurter Heimsieg fällt die Top-Quote 5,50 von Tipico schon deutlich höher aus. Ebenso die Bestquote 4,33 von Betvictor und Betway für Tipps auf Unentschieden.

FC Bayern München – Bayer Leverkusen, 26.11.2016, 18.30 Uhr

Zwei Spiele in Folge zu verlieren, passiert dem FC Bayern München nicht wirklich häufig. Aktuell aber läuft es beim deutschen Rekordmeister, der nach dem 0:1 im Top-Spiel bei Borussia Dortmund auch in der Champions League beim FK Rostov (2:3) den Kürzeren gezogen und dadurch den Gruppensieg endgültig verspielt hat, nicht wirklich rund. Selbiges gilt in der Bundesliga auch für Bayer Leverkusen, hinkt die Werkself dort doch den Erwartungen hinterher, hat dafür aber mit dem 1:1 am Dienstag bei ZSKA Moskau vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse geschafft. Zum Sportwetten vergleich 2016.

Nichtsdestotrotz kann man bei beiden Klubs mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein, was natürlich noch mehr für die Bayern gilt, für die alles andere als Platz eins zu wenig ist. Dennoch sehen die Buchmacher die Münchner mit einer maximalen Quote 1,32 von Unibet als haushohen Favoriten, während man bei Netbet im Falle einer richtigen Wette auf Leverkusen den 10,75-fachen Einsatz zurückerhalten würde. Den Quotenvergleich auf Unentschieden führen derweil William Hill, Betvictor und Interwetten jeweils mit der 6,00 an. Quoten: www.sportwetten-online.com

Comments are Disabled